Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Kariologiker » 13. Sep 2010, 10:01

Lies hat geschrieben:Jacob sagt:
Ich habe nichts gegen eine generelle zeitlich unbegrenzte Veränderbarkeit von Threads.

Ich verstehe nicht, wieso 30 Minuten nicht ausreichen, eventuelle Grammatikfehler zu verbessern, die sieht man ja wenn man zu früh auf absenden geklickt hat.


Ich habe da so meine Probleme, Lieselore. Wenn ich am gleichen Tag über mein Geschreibsel schaue bin ich von meiner Betriebsblindheit noch so verblendet, dass ich meist gar nichts Korrigierbares erkenne. Heute noch lese ich jahrealte Texte durch und wundere mich über meine Fehler. Meist reicht es mir, sie am folgenden Tag zu lesen und nicht selten graut es mir vor mich selbst...

Der Grund dafür liegt tief in unserem Gehirn verborgen. Ich weiß, damit sage ich Dir bestimmt nichts Neues, aber unser toller "Autokorrektorapparat" Hirn hat die blöde Eigenschaft, flasch geshribene Worte zu ergänzen, fehlnde Bucstaben einzfügen und sogar fehlende Wort ersetzen.

Könnten wir das nicht, müssen wir wieder mit dem Finger Wort für Wort folgend auf dem Papier lesen, was wir aber nicht machen würden und so ergeben sich gerade bei mir Blindheiten gegebüber meinem Geschreibsel. Bei anderen kann ich schnell Fehler erkennen.
Kariologiker
 
Highscores: 2

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Lies » 13. Sep 2010, 10:23

Sveste schrieb;
Aber wie gesagt, wir können das auch Testweise für alle aufheben. Habe ich kein Problem mit.


Aber ich und zwar ein massives.
Gründe bereits geschildert.

Lies
Benutzeravatar
Lies
 
Beiträge: 2116
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Kariologiker » 13. Sep 2010, 11:10

Lies hat geschrieben:Sveste schrieb;
Aber wie gesagt, wir können das auch Testweise für alle aufheben. Habe ich kein Problem mit.


Aber ich und zwar ein massives.
Gründe bereits geschildert.


Lies


Habe ich da etwas übersehen? Welches "massive" Problem hast Du schon beschrieben, Lieselore, und wo?
Kariologiker
 
Highscores: 2

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Crimson » 13. Sep 2010, 11:20

Ah, der alte Fehler, Kario und ich haben gleichzeitig geantwortet und meinen Beitrag hats erwischt.

Also, jetzt Kurzform: Probieren wirs aus, würde ich sagen. Ich habe als Mod diese Funktion ja und ich nutze sie tatsächlich und zwar für meine Texte. Ich habe zB. Issuu-Links im Ausgangspost verändert und im Reintext könnte ich dann auch gleich Veränderungen anfügen. Auch für die Schreibwerkstatt wären farbige Korrekturen im Ausgangsthread sehr nützlich, um den leicht veränderten Text nicht immer neu posten zu müssen.

Lies, deine Zweifel kann ich verstehen, aber zumindest dein Argument mit der Nutzlosigkeit einer Veränderbarkeit nach 30 Minuten ist sehr subjektiv. In den zwei Beispielen oben habe ich beschrieben, wieso man diese auch später noch brauchen könnte. Klar, das Problem, dass es für alle Beiträge gilt, bleibt hier, aber ich würde es nun versuchen. Und wers missbraucht (wird von den Anwesenden sicher noch niemand tun), der fliegt nach eindringlicher Verwarnung (wird dann halt von Fall zu Fall entschieden).
Benutzeravatar
Crimson
 
Beiträge: 626
Registriert: 07.2010
Highscores: 3
Geschlecht: männlich

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Kariologiker » 13. Sep 2010, 11:37

Ah, der alte Fehler, Kario und ich haben gleichzeitig geantwortet und meinen Beitrag hats erwischt.


Die selbe Situation habe ich auch schon erlebt und hatte erst angenommen, mein Text wäre futsch. Als ich den Browser (Firefox - dicker grüner Pfeilbutton oben links) zurückgestellt hatte, war der ganze Text wieder da. Ob es immer geht weiß ich nicht und in letzter Zeit, wenn ich ncht weiter geleitet werde, steht mein Kommentar solange in der Vorschaumaske bis die "Leitung" frei ist.
Kariologiker
 
Highscores: 2

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Arthur.H » 13. Sep 2010, 12:13

ein gutes Beispiel:

www.papyros.org

Dort werden Texte reingesetzt, sind bearbeitbar (ähnlich wie der BBCode hier) und löschbar.
Ich glaube, die Programmierer (die ich kenne) lassen sich gerne in die Karten schauen, solange es nicht kommerziell genutzt werden soll.

Sobald man die funktionale Infrastruktur einer Site verstanden hat, kann man sich dazu verhalten.
Bitte bloß nicht die Rechte beliebig verteilen. Forenstrukturen sind überall in etwa gleich - und zwar hierarchisch. Was nicht heißen soll, es sei sinnlos, Wünsche zu äußern und sich den besseren Menschen zu erträumen...
Arthur.H
 
Highscores: 2

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Heffalump » 13. Sep 2010, 13:58

Scriptanova hat kein eigenes Bucherstellungsprogramm wie BookRix, insofern ist der Vergleich unsinnig und wird auch durch ständige Wiederholung nicht sinnvoller.

Als vorübergehende Ausweichmöglichkeit wird Issuu angeboten, wo man selbstverständlich seine Bücher nach Gutdünken auch wieder löschen kann. Es steht jedem frei, dieses Angebot anzunehmen oder nicht.
Wer es aber brüsk zurückweist und stattdessen seine Texte als Forenbeiträge einstellt, darf sich dann auch nicht beklagen, wenn sie technisch wie Forenbeiträge behandelt werden.
Deshalb hier nun gleich jedes Mitglied zum Moderator zu machen hielte ich für absurd.

Jeder hat die Möglichkeit, sich vor seiner Registrierung über das Angebot einer Seite zu informieren. Schon wenige Tage nach der Anmeldung ein ganz anderes Angebot als das bestehende in harschen Worten zu verlangen ist kein konstruktiver Beitrag zu einer allmählichen Erweiterung und Verbesserung dieser Plattform.
Benutzeravatar
Heffalump
 
Beiträge: 516
Registriert: 07.2010
Geschlecht: männlich

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Jacob Nomus » 13. Sep 2010, 14:47

@ Heffalump - Ich glaube nicht, dass die Verweildauer eines Users die Qualität eines Änderungswunsches beeinflusst. *lach

Karios Ablehnung von Issuu sollte unabhängig von dem Vorschlag betrachtet werden, Foruminhalte unbefristet verändern zu können. Wir wissen, dass Issuu eine sehr schöne und einfache Form der Buchpräsentation ist. Ebenso wissen wir, dass Issuu keine Textarbeit zulässt. Also werden auch jene Autoren, die Issuu benutzen, auf kurz oder lang Literaturtexte ins Forum posten. Und hier sehe ich es für einen Autor tatsächlich als Beschränkung an, einen Text nach 30 Minuten nicht verändern zu können.

Da ich keine Gefahr des Missbrauchs in Verzug sehe, kann meiner Meinung nach die Bearbeitungsbeschränkung aufgehoben werden. Sollte es vorkommen, dass sich ein User nicht korrekt verhält, gibt es immer noch zwei Handlungsalternativen: 1. den einen User rauswerfen und 2. generell die User-Rechte einschränken.

Jacob
Benutzeravatar
Jacob Nomus
 
Beiträge: 732
Registriert: 07.2010
Highscores: 132
Geschlecht: männlich

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Heffalump » 13. Sep 2010, 23:36

Jacob,
"Änderungswunsch" erscheint mir in diesem Fall als krasser Euphemismus.
Änderungswünsche sind ja hier auch schon von anderen formuliert worden, und das wesentlich konzilianter.
Den Ton, den Kario hier angeschlagen hat, könnte ich bei jemandem verstehen, der seit Monaten mit seinen Vorschlägen und Wünschen vor die Wand läuft.
Insofern spielt die Verweildauer für die Qualität des - wie Du es nennst - "Änderungswunsches" durchaus eine Rolle.
Benutzeravatar
Heffalump
 
Beiträge: 516
Registriert: 07.2010
Geschlecht: männlich

Re: Eigene Beiträge löschen - warum nicht?

Beitragvon Lies » 13. Sep 2010, 23:49

Ich weiß, Du brauchst keine Unterstützung Heffa, kriegst sie aber trotzdem.
Ich habe - wahrscheinlich wie Du - erstaunt auf die Form geguckt, in der Kario seine Änderungswünsche vortrug und nicht nur die, auch Issuu wurde irgendwie maulend zurückgewiesen.

Der Ton macht also schon die Musik und hier war er irgendwie daneben.

Lies
Benutzeravatar
Lies
 
Beiträge: 2116
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Fragen zum Portal"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron