Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Wer sich vorstellen möchte, kann das hier gerne tun

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Joringel » 8. Mai 2012, 13:11

Hallo Stefanie.
Es gibt also noch mehr hier, die auch schon mit neobooks zu tun hatten/haben.
Egal wo du dich aufhältst, ich wünsche dir möglichst viel Spaß beim Schreiben, ob nun mehr oder weniger erfolgreich im Abschluss.
Wie ich bei neobooks las, sind ebooks auch nicht so dein Ding - meins ebenfalls nicht. Ich habe mir erst gestern fünf "richtige" Bücher geholt, zwar tief dafür in die Tasche gegriffen - aber allein der Geruch beim ersten Aufblättern! Mein Sommer-Lesestoff ist schon mal vorhanden.

Liebe Grüße
Joringel
Joringel
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.2012
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon StefanieMaucher » 9. Mai 2012, 00:52

Hallo Joringel,
ja, auf neobook bin ich auch nach wie vor irgendwie vertreten. Ist mein Kindergarten sozusagen.
Letztlich habe ich mich aber zur Zusammenarbeit mit einem Ebook-Verlag entschlossen, der mir ein tolles, kreatives und professionelles Lektorat bietet. Das fand ich bei neo in der Form halt nicht. Ich seh das Ganze da ein wenig kritisch. ;) Letztlich möcht ich für mein Zeug aber auch irgendwann einen Print-Verlag finden, das ist Fakt.
Auch wenn ich mir vor ein paar Monaten nen Kindle zugelegt habe und begeistert damit lese. 8-)
Grüßle, Steff
StefanieMaucher
 
Highscores: 2

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Lies » 9. Mai 2012, 08:45

um das lektorat gings mir bei e-books auch, also ließ ich mich darauf ein, alles machte der verlag.
dasselbe jetzt bei den geplanten hörbüchern.

da prüfte ich nur die stimme des vortragenden, sie war perfekt, also sollen sie hörbücher aus meinen geschichten machen.

lies
Benutzeravatar
Lies
 
Beiträge: 2116
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Joringel » 9. Mai 2012, 11:20

Hallo.

Na, da hoffe ich doch, dass für euch zwei und alle anderen, die sich hier ernsthaft dem Schreiben widmen, die Wünsche nach einem eigenen, verlegten Buch aus Papier auch erfüllen.

Ich trachte nicht mehr danach. Die vergangenen vier Jahre haben mir gezeigt, wie erschreckend viel Zeit man in so ein Vorhaben stecken muss - Zeit, die viel zu kostbar ist, weil man sie seinen Lieben stehlen muss.
Lies hat am Ende ihrer "Kellergeschichten" geschrieben, dass auch nach vielen Jahren gemeinsamer Ehe noch der Glanz der Liebe in den Augen zu sehen ist. Ja, diesen Glanz finde ich auch in den unendlich schönen Augen meiner Frau. In diesen vier Jahren bemerkte ich allerdings nicht, dass sich ein trauriger Ausdruck mit eingeschlichen hatte - der, der mich fragen sollte: "Was tust du nur in deinem einsamen Kämmerlein, wenn du mich so viele Stunden allein lässt?"
Gottseidank ist der schon eine Weile weg. Und dass er nicht wiederkommt, dafür sorge ich.

Liebe Grüße
Joringel
Joringel
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.2012
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Lies » 9. Mai 2012, 13:53

Prioritäten zu setzen, das muss zuweilen sein.

Kreiere Deine eigene Website, stelle Deine Arbeiten rein und halte Kontakte in Literaturforen...das muss reichen.

Ich habe selbst niemals Verbindung mit einem Verlag aufgenommen, das war mir viel zu mühsam und ich auch nicht ehrgeizig genug.

Beteiligungen an Ausschreibungen ja, brachte dann bei bookrix schon mal 1000 Euro ein, aber das war die einzige klingende Münze.

für die e-books bei Amazon und die bald escheinenden Hörbücher gibt es Verträge, aber wohl kaum ein nenneswertes Einkommen.

Lies
Benutzeravatar
Lies
 
Beiträge: 2116
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Joringel » 9. Mai 2012, 15:28

Lies hat geschrieben:Prioritäten zu setzen, das muss zuweilen sein.


Oh ja, Lies, das darf man nie vergessen. Ich hoffe sehr, andere, die gerne ein eigenes Werk in einer Buchhandlung liegen sehen möchten, machen sich rechtzeitig Gedanken über all das Drumherum und wägen gut ab, ob es sich letztlich lohnt.

Webseite, Literaturforen - Kontakte pflegen? Vorsicht, denn da ist es wieder, das stille Kämmerlein. Nein, nein - nicht wieder und Geld würde mich in diesem Zusammenhang ohnehin nicht interessieren.
Heute weiß ich, welch unglaublich dämliche Schnapsidee es war, einen Roman schreiben zu wollen, ohne von Tuten und Blasen eine Ahnung zu haben. Die hätte ich inzwischen, aber jetzt mag ich nicht mehr, weil ich erkannt habe, was in meinem Leben wichtig ist und was nicht.

Mal so eine Kurzgeschichte zum Spaß - vielleicht, vielleicht auch nicht (mehr). Mal sehen.

Liebe Grüße
Joringel
Joringel
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.2012
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Lies » 9. Mai 2012, 16:14

Du hast Dich entschieden und das ist gut so.

Nach Deiner Methode geht es also eher nur noch um ein Hobby und das ist Dir sicher gegönnt .

So gesehen bist Du also hier richtig.)

Und ich sowieso, denn die Printausgaben meiner Geschichten gabs in der Vergangenheit schon ausreichend, da muss sich nichts mehr tun.

Ich werde also auftauchen, wenn es gesundheitlich möglich ist, was sich durchaus auch von einem Tag auf den anderen ändern kann.
Ansonsten bleibe ich interessierter Zuschauer bei politischen TV Sendungen und das wars dann.

Lies
Benutzeravatar
Lies
 
Beiträge: 2116
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Joringel » 9. Mai 2012, 21:33

Na ja, ich würde eher sagen, meine Entscheidungsfindung läuft noch. Ich mag an sich keine halben Sachen und versuche, mir all das, was ich mir in den letzten vier Jahren angewöhnt habe, wieder abzugewöhnen.
Bei meinem ursprünglichen Vorhaben, einen Fortsetzungsroman zu schreiben, bin ich fast durch damit. Ich habe alle zugehörigen Notizen vernichtet und nur noch die Sicherungskopien dessen, was an Dateien vorhanden war/ist. Den "Brechpunkt" hatte ich überschritten, als ich um die Löschung meines hier eröffneten, zugehörigen Fadens bat. Zum Jahresende werde ich aber endgültig aufräumen.
Und das Flämmchen, das noch lodert und Kurzgeschichten hervorbringen mag, werde ich auch noch überlisten (das "Verarbeiten" von Tagebucheinträgen ist ja bereits kein richtiges Schreiben mehr) - hoffe ich.

Nur der Wandel ist beständig und Irrwege muss man zurückgehen, um aus ihnen herauszufinden.

Liebe Grüße
Joringel
Joringel
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.2012
Geschlecht: männlich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon Lies » 9. Mai 2012, 22:13

Das alles aber bitte, ohne sich selbst und seine Bedürfnisse zu löschen, als habe es sie nie gegeben.

Man hat auch eine Verpflichtung für sich selbst.
Am besten ist also ein gesunder Kompromiss.

Lies
Benutzeravatar
Lies
 
Beiträge: 2116
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Vorstellung einer Bananenbluestänzerin

Beitragvon börnie » 10. Mai 2012, 08:21

Also, ich liebe mein Flämmchen, das KGs hervorbringt :fooli009:

Nimm dir nicht alles weg, Joringel. Denn das wäre so was Selbstbestrafung, da hat Lies recht.
Benutzeravatar
börnie
 
Beiträge: 1297
Registriert: 08.2010
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Vorstellung neuer Mitglieder"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron