Der Tag, an dem der Chilibär sein Haus mit Salami tapezierte

Der Tag, an dem der Chilibär sein Haus mit Salami tapezierte

Beitragvon Chili » 16. Sep 2013, 07:49


Der Tag, an dem der Chilibär sein Haus mit Salami tapezierte


Vor der Bühne: Treppe, ein stabiler Ast.
Auf der Bühne: Ein Garten mit vielen bunten Blumen, in dem ein Spielhaus steht; daneben ein Planschbecken. Weiter vorne ein Kaninchenloch, daneben zwei Hocker, ein Handtuch und eine kleine Schaufel. Seitlich ein riesengroßes Kissen, auf dem das Faultier schläft. Auf der anderen Seite, ein Gartentor, durch das die Kinder den Garten betreten oder verlassen. Pfefferbär und Salzbär gehen „unordentlich“ über die Treppe mitten durch die Blumen. Links und rechts vorne viele Luftballons.


Chilibär kommt von hinten und hängt Luftballons auf. Während der Szene wacht das Faultier auf, kriecht von seinem Kissen über die Bühne und verschwindet hinter dem Haus.


Chilibär: (singt) Heut ist ein wundervoller Tag, der soll so bunt wie möglich sein, und am buntesten sind bunte Luftballons, viele schöne bunte Luftballons!

Greta: Chilibär, was machst du da?
Chilibär: Ich singe! (singt) Heut ist ein wundervoller Tag, der …
Greta: Und was machst du sonst noch?
Chilibär: Ich schmücke den Garten, denn (singt) das Wundervollste überhaupt sind Luftballons …
Greta: Feiern wir etwa wieder ein Fest?
Chilibär: Aber nein, wir haben doch gerade erst Weihnachten gefeiert.
Greta: Das macht doch nichts, wir können trotzdem …
Chilibär: Man kann aber nicht dauernd Party feiern.
Greta: Wieso denn nicht?
Chilibär: Weil man auch manchmal arbeiten muss. Und gerade heute habe ich viel Arbeit. Die Luftballons müssen aufgehängt werden, und danach will ich dort hinten den Garten umgraben, damit die Blumen es schön bequem haben.
Greta: Arbeiten kann aber auch Spaß machen, das sagst du doch immer.
Chilibär: Hmmmmmm, das stimmt schon.
Greta: Und für ein Fest braucht man nur ein paar Freunde.
Chilibär: Hmmmmmm, das stimmt auch.
Greta: Mit Freunden ist jeder Tag ein Fest, sagst du auch immer.
Chilibär: Hmmm, das stimmt allerdings.
Greta: Wir können doch eine Arbeitsparty machen, was meinst du? Erst arbeiten alle zusammen und dann feiern alle zusammen.
Chilibär: Stimmt, das können wir.
Greta: Au fein, dann lade ich jetzt alle ein.
Chilibär: Das ist nicht nötig. Die kommen von alleine, wenn sie die vielen Luftballons sehen.
Greta: (macht Chilibär nach) Das stimmt. (Sie sieht sich um) So besonders viele Luftballons sind das aber gar nicht.
Chilibär: Dann müssen wir uns eben noch ein paar pflücken.
Greta: Pflücken? Ja, wo denn?
Chilibär: Vom Luftballonbaum natürlich.
Greta: Jetzt schwindelst du aber! Einen Luftballonbaum gibt es doch gar nicht!
Chilibär: Natürlich gibt es den!
Greta: Ja, woooooooooo denn?
Chilibär: Denk doch mal scharf nach: vor dem Haus ist keiner. Links vom Haus ist keiner. Rechts vom Haus ist auch keiner. Dann muss er wohl hinter dem Haus sein. Ganz einfach und überhaupt kein Problem! Komm, wir gehen nachsehen. (Beide ab.)

Szene 2
Pfefferbär und Salzbär, der eine Angel trägt, treten von hinten auf und gehen durch den Zuschauerraum
Salzbär knallt die Tür zu.
Pfefferbär: Mensch, knall doch nicht immer so mit der Tür!
Salzbär: Motz du mich nicht dauernd an!
Pfefferbär: Ich muss motzen, wenn du zu blöd bist, die Tür richtig zuzumachen.
Salzbär: Ich bin nicht zu blöd!
Pfefferbär: Bist du doch!
Salzbär: Bin ich nicht! DU bist blöd!
Pfefferbär: Bin ich nicht!
Salzbär: Bist du doch! Du weiß nicht mal, wo wir jetzt hin müssen.
Pfefferbär: Weiß ich wohl! Wir müssen nach links!!
Salzbär: Falsch, wir müssen nach rechts.
Pfefferbär: Nach links! (Er geht los und kommt gleich wieder zurück.)
Salzbär: Ha ha, siehst du, das war falsch! (Er geht nach rechts; Pfefferbär folgt ihm.)
Pfefferbär: (schubst) Mach dich nicht so breit!
Salzbär: (schubst zurück) Ich mache mich nicht breit, du machst dich breit weil du so fett bist.
Pfefferbär: Ich bin überhaupt nicht fett, du bist fett!
Salzbär: Sag noch einmal, dass ich fett bin, und ich …
Pfefferbär: Sei still und gib mir meine Angel.
Salzbär: Deine Angel? Das ist meine Angel. Und ich werde damit das Kaninchen angeln!
Pfefferbär: STOPP! Halt doch mal die Fresse, du Quasseltüte. Wonach sieht es hier wohl aus?
Salzbär: Fresse sagt man aber nicht!
Pfefferbär: (brüllt) Wonach es hier aussieht, habe ich gefragt!
Salzbär: Keine Ahnung, woher soll ich denn das wissen?
Pfefferbär: Mach halt die Augen auf, du Blindfisch, oder soll ich dir etwa meine leihen? Sieh dich doch selber um!
Salzbär: (betrachtet die Bühne) Ah! Das sieht nach Chilibär aus.
Alles ist so hübsch …
Pfefferbär: … und so nett …
Salzbär: … und so bunt …
Pfefferbär: … so adrett …
Beide: (klettern über die Treppe auf die Bühne und singen)
Ein Garten, freundlich hübsch und bunt:
Wir sind am Ziel. Das freut und sehr.
Wir kommen mit der Angel und
mit einem schlauen Plan hierher.

Der Plan ist selbstgemacht.
Wir haben uns gedacht:

Die Blume schnappt das Bienchen,
den Kohlkopf jagt der Has‘ –
wir angeln ein Kaninchen,
denn das macht Spaß!
Wir angeln ein Kaninchen,
denn das macht Spaß!

Pfefferbär: Sieh dir das mal an: überall Blumen. (Er rupft eine ab, riecht daran und wirft sie weg.)
Salzbär: Und Luftballons. Viele bunte Luftballons. (Er lässt mit einer Nadel einen Luftballon platzen.) Das macht Spaß!
Pfefferbär: (auch) Sowas von Spaß!

Szene 3
Greta und Chilibär kommen zurück mit vielen Luftballons
Greta: He, was macht ihr denn da! Wer seid ihr überhaupt?
Beide: (singen) Der Pfefferbär, der Salzbär, die wollen doch nur Spaß!
Sie lassen noch ein paar Ballons platzen
Greta: Das ist kein Spaß, ihr macht ja alle Ballons kaputt! Hört auf damit!
Beide: Spaß! Spaß! Spaß! (bei jedem „Spaß“ lassen sie einen Luftballon platzen)
Chilibär: (Laut) Stopp!
Sie hören tatsächlich auf. Pfefferbär hebt versuchsweise noch einmal die Nadel.
Chilibär: (Noch lauter) Nein!
Salzbär: Auch kein kleines bisschen?
Chilibär: Nein. Das sind nicht eure Ballons, und wenn ihr sie kaputt macht, werden sie ganz traurig.
Er hält einen Ballonfetzen hoch. Die beiden starren verlegen auf den Boden und murmeln eine Entschuldigung. Pfefferbär versucht, den Ballon wieder aufzublasen. Salzbär nimmt ihn weg und versucht es auch.
Chilibär: Wie bitte?
Beide: (laut) Entschuldigung!
Chilibär: Schon besser. Greta, das sind meine Verwandten, Pfefferbär (Der verbeugt sich) und Salzbär.
Salzbär: (Schüttelt Gretas Hand) Ich bin sehr erfreut, dich kennen zu lernen.
Chilibär und Pfefferbär verschlucken sich fast vor Überraschung über die guten Manieren.
Greta: Ihr seid also gekommen, um Chilibär zu besuchen?
Salzbär: Ja.
Pfefferbär: Nein.
Salzbär: Wieso sagst du nein, wenn ich ja sage?
Pfefferbär: Weil du lügst!
Salzbär: Na und?
Pfefferbär: Benimm dich anständig! Man darf doch nicht lügen.
Salzbär: Woher willst du wissen, wie man sich anständig benimmt?
Chiliär: (unterbricht) Weshalb seid ihr denn dann gekommen, wenn ihr mich nicht besuchen wollt?
Salzbär: Aber wir wollen dich doch…
Pfefferbär: (schubst ihn) Du sollst doch nicht lügen! Das macht man nicht!
Salzbär: Und du sollst nicht schubsen!
Pfefferbär: Und du sollst mich nicht rumkommandieren!
Salzbär: Und du sollst …
Chilibär: Also, warum seid ihr hergekommen?
Pfefferbär: Wir haben gehört, dass du ein Kaninchen hast.
Greta: (kriegt Angst) Ein Kaninchen?
Salzbär Ein Kaninchen. Darum sind wir hier. Wir wollen das Kaninchen angeln.
Greta geht langsam rückwärts zum Kaninchenbau und setzt sich unauffällig davor.
Beide: (singen) Wir sind am Ziel!
Wir wollen angeln!
Wir wollen Kaninchen angeln!
Das macht uns Spaß!

Chilibär: Hier ist aber kein Kaninchen. (Er zeigt auf den Garten) Seht ihr hier etwa ein Kaninchen?
Pfefferbär: Ha ha, darauf fallen wir nicht herein.
Salzbär: Du hast ein Kaninchen, das wissen wir genau. Und wir wissen auch, wie man es findet. (Sie durchsuchen kurz Haus und Garten)
Pfefferbär: Wir kennen nämlich deinen Trick! Vor dem Haus ist es nicht …
Salzbär: …neben dem Haus ist es nicht …
Beide: …dann muss es hinter dem Haus sein!
Salzbär lässt die Angel fallen. Beide rennen hinter das Haus. Man hört noch: „Drängel nicht so!“ – „Schubs mich nicht immer!“




Szene 4
Greta und Chilibär
Greta: Chilibär, das ist ja grässlich! Diese beiden sind überhaupt nicht nett!
Chilibär: Nicht besonders, nein. Und sie haben auch kein schönes Fell. Der Pfefferbär ist bloß langweilig braun und der Salzbär ist langweilig weiß. Mein Fell dagegen …
Greta: Ich weiß, ich weiß, das ist ganz wunderbar knallrot, aber wir haben jetzt ein schlimmes Problem. Sie wollen das Kaninchen fangen! Wir müssen es beschützen – aber wie?
Chilbär; (Kratzt sich erst am Bauch) Hmmmmmmmm (und dann am Kopf) Das ist ganz einfach und überhaupt kein Problem.
Greta: Nun?
Chilibär: Du hast die beiden doch gehört: sie wollen ein Kaninchen angeln!
Greta: (lacht) Ja, mit einer Angel! Das geht ja gar nicht.
Chilibär: Siehst du, und darum werden sie das Kaninchen nie fangen: weil das Kaninchen alleine viel schlauer ist als die beiden zusammen.
Greta: Und wenn sie aber doch …

Szene 5:
Hanna und Kim kommen durch das Gartentor

Hanna: Hallo Chilibär, hallo Greta! Hier hängen so viele Luftballons - feiert ihr ein Fest?
Kim: Ja, feiert ihr ein Fest? Dann würden wir gerne mitmachen.
Chilibär: Wir feiern ein ganz besonderes Fest, nämlich eine Arbeitsparty.
Hanna: Arbeitsparty habe ich ja noch nie gehört. Wie geht das denn?
Chilibär: Das geht ganz einfach: erst arbeiten alle zusammen …
Greta: … und dann feiern alle zusammen!
Hanna: (gedehnt) Arbeiten?
Chilibär: UND feiern!
Kim Alle zusammen? Da machen wir wirklich gerne mit.
Hanna: Na schön. Wir machen bei beidem mit. Was sollen wir denn arbeiten?
Chilibär: Wir möchten hinter dem Haus ein Beet graben und …
Lautes Grölen unterbricht ihn, dann kommen Pfefferbär und Salzbär zurück. Sie tragen das Faultier.

Szene 6
Die Vorigen; Pfefferbär und Salzbär
Salzbär: Wir haben es dir ja gesagt, du kannst uns nicht austricksen.
Pfefferbär: Wir sind großartige Jäger, wir fangen jedes Kaninchen!
Beide: (rappen) Wir sind so gut! Wir sind so toll! Kaninchen, nehmt euch in Acht!
Kim: (petzt) Das ist doch gar kein Kaninchen, das ist das Faultier!
Pfefferbär: Was redest du denn da, du dumme Liese! Das ist ein Kaninchen, und wir haben es gefangen!
Greta: Kim hat recht, und ihr seid dumm! Das ist das Faultier!
Pfefferbär: Nenn mich nicht dumm!
Greta: Sag du nicht „Dumme Liese“!
Salzbär: Ein Faultier? Dann wollen wir es nicht.
Sie kippen das Faultier auf sein Kissen. Das Faultier grunzt und schläft weiter.
Pfefferbär: Ich hab dir doch gleich gesagt, das ist kein Kaninchen! Es hat ja viel zu kleine Ohren, du Blödbirne! Damit kann man nicht fliegen.
Salzbär: Nein, ich hab’s dir gleich gesagt, du Doofbratz, so kann man kein Kaninchen fangen, die muss man angeln!
Kim hält sich die Ohren zu.
Greta: Aufhören! Das ist ja nicht zum Aushalten! Hört doch endlich mal auf mit der Zankerei!
Pfefferbär: (baut sich drohend vor ihr auf) Was willst du denn, Kleine? Wer zankt hier!
Salzbär: Wir zanken nicht, wir sind uns total einig: wir wollen Kaninchen angeln.
Kim versteckt sich hinter Hanna.
Hanna: Ihr sollt aufhören! Kim kriegt ja Angst vor euch!
Pfefferbär und Salzbär gehen zu ihr und klopfen ihr kräftig auf den Rücken.
Salzbär: Entschuldige, das wollten wir nicht. Aber wenn er immer rummeckert …
Pfefferbär: Du brauchst keine Angst zu haben vor mir. Nur weil der da immer rumschreit …
Salzbär: Was? Ich schreie doch nicht rum!
Pfefferbär: Wie? Ich meckere doch nicht, du meckerst!
Greta: Chilibär, tu doch etwas. So kann man kein Fest feiern.
Chilibär: Wo wollt ihr denn das Kaninchen angeln?
Pfefferbär: Bist du blöd? Im Wasser natürlich!
Chilibär: Hier ist aber kein Wasser.
Salzbär: Du bist tatsächlich blöd. Hinter dir ist doch Wasser.
Sie stürzen sich auf das Planschbecken, Salzbär hebt unterwegs die Angel auf.
Pfefferbär: Gib mir die Angel!
Salzbär: Nein, ich will die Angel!
(Beide zerren an der Angel)
Chilibär: Aber!
Beide: Ja?
Chilibär: Das ist ein Planschbecken. Darin kann man baden. Oder den Socken das Schwimmen beibringen. Aber Kaninchen angeln kann man nicht. Es sind ja nicht einmal Fische drin.
Die beiden sehen erst das Planschbecken an und dann Chilibär.
Chilibär: Vielleicht versucht ihr es mal im See?
Er zeigt in die Richtung. Pfefferbär und Salzbär gehen an Katja und Michelle vorbei ab.
Pfefferbär: Ich hab’s dir gleich gesagt: wenn keine Fische drin sind, dann gibt es da auch keine Kaninchen!
Salzbär: Ach ja, der Herr Besserwisser will mal wieder schlauer sein, ja?
Die anderen lassen sich erschöpft zu Boden fallen. Michelle und Katja treten auf.

Szene 7

Michelle: Was war das denn?
Greta: Ach, Michelle, es ist ganz schrecklich. Wir wollten eine Arbeitsparty feiern, aber dann sind Pfefferbär und Salzbär gekommen.
Hanna Und die zanken die ganze Zeit!
Kim: Sie zanken und schimpfen und dann zanken sie wieder.
Greta: Außerdem wollen sie das Kaninchen fangen.
Katja: Das geht aber nicht
Greta: Wir müssen das Kaninchen retten!
Hanna: Aber wie?
Alle: Chilibär!
Chilibär: Ganz einfach und überhaupt kein Problem! Wir müssen nur mal scharf nachdenken.
Greta: Ich kann überhaupt nicht mehr nachdenken.
Chilibär: Das ist kein Wunder. Von der ganzen Zankerei schwirren dir so viele Wörter im Kopf herum, die müssen wir erst einmal aufräumen.(Er klopft sich rhythmisch an den Kopf. Die anderen machen es nach.) Und dann denken wir ganz langsam nach: was machen Kaninchen denn gerne?
Hanna: Sie knabbern alles an.
Kim: Bücher.
Katja: Und Zeitungen.
Hanna: Und Schuhe.
Michelle: Und Tapeten.
Greta: Unser Kaninchen mag am liebsten Salamipizza!
Chilibär: Na bitte, schon haben wir das Problem gelöst!
Er verschwindet im Haus.
Greta: Was machst du denn da?
Chilibär taucht wieder auf und schwenkt eine Scheibe Salami.
Chilibär: Tapeten und Salami. Salami und Tapeten.
Er verschwindet wieder.
Greta: Habt ihr das verstanden?
Alle schütteln die Köpfe.
Greta: Chilibär, was meinst du damit?
Chilibär: (taucht wieder auf) Ganz einfach: ich tapeziere mein Haus mit Salami! (Er verschwindet)
Die Kinder sehen sich an und sind ratlos.
Greta: Warum?
Chilibär: (kommt aus dem Haus) Damit das Kaninchen sich gleich wohl fühlt, denn es zieht jetzt um. Wir verstecken es im Haus und machen die Tür fest zu. Dann kann es Salamitapeten annagen, so viel es will. Und wir gehen derweil auch ein wenig jagen.
Während er redet, holt Katja das Kaninchen aus dem Loch und versteckt es im Haus, Kim macht die Tür zu. Greta breitet ein Tuch über das leere Kaninchenloch.
Michelle: Au ja! Wen jagen wir denn?
Chilibär: Streithähne! Die jagen wir einfach weg!
Alle freuen sich, bis auf Greta.
Greta: Glaubst du denn, die gehen so einfach, wenn wir es ihnen sagen?
Hanna: Nein, bestimmt nicht!
Kim: Die hören gar nicht erst zu.
Katja: Die können nichts hören, weil sie viel zu laut sind.
Michelle: Und wenn wir noch lauter brüllen als sie?
Hanna und Katja: (brüllen, so laut sie können.)
Kim: (hält sich die Ohren zu) Nein, bitte nicht!
Greta: Also, wie willst du sie vertreiben?
Chilibär: Ah, eine gute Frage! (er denkt nach) Ich habe keine Ahnung.
Katja: Denk doch nochmal nach – schön langsam!
Chilibär: Also …
Lautes Gegröle unterbricht ihn.

Szene 8

Pfefferbär, Salzbär und ein Fisch treten auf.
Beide: (singen oder rappen) Wir sind die Größten, wir sind die Tollsten,
die Mega-Hyper-Super-Obercoolsten sind wir!
Jedes Kaninchen, jedes Kaninchen,
jedes, jedes, jedes, jedes,
jedes, jedes, jedes auf der Welt
und auch im ganzen Universum fangen wir!

Pfefferbär: Da staunt ihr, was?
Chilibär: Ja, da staunen wir.
Michelle: Worüber staunen wir denn?
Salzbär: Ihr habt gesagt, wir wären dumm, aber das war gelogen. Wir sind schlau genug, um ein Kaninchen zu angeln!
Pfefferbär: Ha ha, seht nur her! Das kann keiner von euch, das können nur die Größten, die Tollsten, und das sind wir!
Kim: Das ist doch kein Kaninchen, das ist ein Fisch!
Greta: Ha ha, die tollen Kaninchenjäger haben einen Fisch gefangen!
Salzbär: Das hab ich dir doch gleich gesagt: das ist kein Kaninchen! Es hat viel zu kleine Ohren, das muss ein Faultier sein!
(Das Faultier hebt den Kopf und faucht.)
Pfefferbär: Und du hast gar keine Ohren! Hast du nicht gehört: das ist ein Fisch!
Im Wasser kann man nur Fische fangen, aber davon hast du keine Ahnung!
(Er wirft den Fisch ins Planschbecken. Salzbär stellt die Angel ans Haus)
Kim: (petzt noch mal) Kaninchen baden nicht gerne, darum wohnen sie lieber in Höhlen unter der Erde.
Alle anderen: PSSSSSSSSSSSSST!
Pfefferbär: Das wissen wir doch, du vorlaute Göre!
Salzbär: (drohend) Du hältst uns wohl für dumm?
(Sie nehmen Kim in die Zange.)
Pfefferbär: Willst du dich mit uns anlegen?
Salzbär: Komm nur her, wenn du Streit willst!
Hanna: (geht dazwischen) Lasst Kim in Ruhe, die hat euch nichts getan!
Pfefferbär: (schubst sie weg) Verzieh dich, das geht dich nichts an.
(Hanna stellt sich wieder dazwischen)
Salzbär: (schubst sie weg) Das ist unsere Sache.
(Hanna stellt sich wieder dazwischen. Greta stellt sich neben sie. Michelle bringt Kim in Sicherheit und tröstet sie. Katja stellt sich zwischen Hanna und Greta.)
Hanna: Das geht uns wohl was an!
Greta: Das ist schon unsere Sache!
Katja: Wir lassen nicht zu, dass ihr unsere Freunde ärgert!
Pfefferbär: Boah, seid ihr frech!
Salzbär: (rennt zu Chilibär) Hast du das gehört? Deine Freunde sind frech und gemein zu uns!
Chilibär: Nein, sind sie nicht. Sie wollen von euch nur nicht geärgert werden.
Pfefferbär: Jetzt bist du auch noch gegen uns!
Salzbär: Alle sind gegen uns, aber das ist uns egal!
Pfefferbär: Ihr seid uns egal. Mit euch wollen wir gar nichts zu tun haben.
(Er holt die Angel)
Salzbär: Wir wollen nur das Kaninchen angeln, also lasst uns gefälligst in Ruhe.
Pfefferbär: Genau! Feiert euer doofes Fest alleine und lasst uns in Ruhe angeln!
Chilibär: Ihr dürft gerne bei unserer Party mitmachen ...
Greta: … wenn ihr aufhört zu zanken.
Pfefferbär: Wer zankt denn hier? Wir zanken nicht, wir sind immer nett …
Salzbär: … und freundlich …
Pfefferbär … und friedlich …
Salzbär: … richtig liebenswert.
Pfefferbär: (legt den Arm um Salzbär) Genau! Du bist mein liebster Freund.
Salzbär: (legt den Arm um Pfefferbär) Und du bist mein bester Freund!
Pfefferbär: Die anderen können uns alle mal …
Salzbär: …gestohlen bleiben! Wir halten zusammen …
Pfefferbär: … und zusammen gehen wir angeln. Ganz friedlich und freundlich.
Salzbär: Aber wo denn nur?
Pfefferbär: In der Erde natürlich! Sperr halt die Augen auf, du Blindfisch! Hier muss irgendwo Erde sein.
Salzbär: (lauter) Aber wo denn nur!
Chilibär: Tja, hier ist jedenfalls keine. Vor dem Haus gibt es nur Blumen.
Pfefferbär: (wiederholt nachdenklich) Vor dem Haus …
Salzbär: Neben dem Haus …
Beide: Die Erde ist hinter dem Haus!
(Sie verschwinden mitsamt der Angel hinter dem Vorhang.)
Chilibär: So, jetzt haben sie erst mal zu tun.
(Pfefferbär kommt zurück, legt die Angel ab und holt eine Schaufel)
Pfefferbär: (brüllt nach hinten) Ich hab doch gleich gesagt, wir müssen es ausgraben!
(Er verschwindet wieder. Hanna läuft hinterher und sieht ihnen nach. Die anderen lassen sich auf den Boden fallen.)
Greta: Uff!
Kim: Endlich Ruhe.
Katja: Dann können wir noch ein paar Luftballons aufhängen.
Hanna: (kommt zurück) Sie graben den ganzen Garten um!
Michelle: Da haben wir uns die Arbeit gespart und können gleich mit der Party anfangen.
Greta: Bei meiner Party möchte ich die beiden lieber nicht dabei haben. Sie sind kein bisschen nett.
Michelle: Ich glaube, die waren noch nie freundlich, zu keinem.
Hanna: Sie hören nie zu.
Kim: Und sie lernen auch nichts dazu.
Chilibär: Das stimmt. Das ist wie Eulenschubsen.
Michelle: Eulenschubsen? Was ist das denn?
Chilibär: Ich zeige es euch.
Sie verlassen die Bühne und gehen zu dem Ast.
Alle außer Chilibär tragen Eulenmasken.
Chilibär: Dazu muss man alle Eulen sammeln, die man finden kann. Man setzt sie alle auf einen Ast, bis kein Platz mehr ist. Dann holt man noch eine Eule und bittet die anderen Eulen, ein Stück zu rutschen. Eulen sind freundlich und hilfsbereit, aber auch ein bisschen dumm, darum machen sie brav Platz… Man setzt die neue Eule auf den Ast, hebt die andere Eule auf … und bittet die Eulen, ein Stück zu rutschen. Und das kann man stundenlang spielen, weil die Eulen nicht … und nicht … und nicht … dazulernen!
(Bei jedem „…“ rutschen alle Eulen ein Stück weiter, die Eule ganz außen fällt vom Ast. Chilibär setzt die neue Eule innen auf den Ast, hebt die heruntergefallene Eule auf, pustet sie sauber und bringt sie zurück. Alle Eulen rutschen ein Stück; die Eule am Ende des Astes fällt herunter … usw.)
Kim: Aber Eulen sind wenigstens freundlich und hilfsbereit, hast du gesagt.
Chilibär: Pfefferbär und Salzbär können auch freundlich und hilfsbereit sein.
Katja: Das glaube ich nicht.
Chilibär: Doch, das können sie. Niemand ist immer nur garstig.
Michelle: Das glaube ich erst, wenn ich es sehe.
Kim: Ja, das will ich erst sehen.
Chilibär: Gut, dann beweise ich es euch. Passt auf!
Chilibär: (geht zurück auf die Bühne, wirft eine Socke ins Planschbecken und ruft laut) Hilfe! Hilfe!! So helft mir doch!!!
Pfefferbär und Salzbär kommen angerannt.
Pfefferbär: Was ist denn los?
Salzbär: Was hast du denn?
Chilibär: Ich wollte meine Socke waschen, da fiel sie ins Wasser. Sie ertrinkt, wenn keiner hilft!
Pfefferbär: Keine Sorge, wir sind ja da.
Salzbär: Wir helfen dir!
Sie versuchen, die Socke herauszuholen und schubsen sich dabei gegenseitig weg.
Pfefferbär: Lass mich ran!
Salzbär: Geh aus dem Weg!
Sie holen endlich die Socke heraus. Jeder zieht an einem Ende.
Salzbär: Gib her!
Pfefferbär: Lass los!
Sie geben Chilibär die Socke zurück.
Pfefferbär: Da hast du. (Er geht zum Kaninchenloch und holt das Tuch.)
Salzbär: Bist du jetzt zufrieden?
Chilibär: Danke, das war sehr freundlich von euch.
Pfefferbär: Hier, damit kannst du sie abtrocknen.
Chilibär: Vielen, vielen …
Pfefferbär: Was ist das denn! He, Salzbär, komm mal her!
Salzbär: (sieht das Kaninchenloch) Das ist ja … oh, Chilibär, du bist ja so gemein!
Pfefferbär: (holt die Angel) Hier ist Erde! Und ein Loch!
Salzbär: HIER ist das Kaninchen! Und du hast uns nichts gesagt!
Pfefferbär: Das nehmen wir dir übel!
Salzbär: Lass ihn, mit dem reden wir nie wieder. Komm, wir angeln lieber.
(Er nimmt die ihm die Angel weg. Beide setzen sich an das Kaninchenloch, Salzbär hält die Angel hinein.)
Pfefferbär und Salzbär sprechen fast gleichzeitig:
Pfefferbär: Rutsch mal – lass mich mal – du machst das falsch!
Salzbär: Schubs mich nicht – stör mich nicht – Ha, ich hab was gefangen!
(Er zieht die Angel heraus – daran hängt eine Karotte. Pfefferbär nimmt und hält sie stolz hoch.)
Beide: (singen oder rappen) Wir sind die Größten, wir sind die Tollsten,
die Mega-Hyper-Super-Obercoolsten sind wir!
Jedes Kaninchen, jedes Kaninchen,
jedes, jedes …
Kim: (immer noch vor der Bühne; sie steht auf …) Das ist eine Karotte! Erst ein Faultier, dann ein Fisch und jetzt eine Karotte! (und duckt sich wieder außer Sichtweite)
Salzbär: (schubst Pfefferbär) Hab ich’s nicht gleich gesagt? Hab ich’s dir nicht
gleich gesagt? Kaninchen haben keine grünen Ohren!
Pfefferbär: (schubst zurück) DUUUUUUUUUUUUUUUUUU …
Chilibär: (unterbricht) IHR, meine Freunde, wisst wohl gar nicht, wie ein Kaninchen aussieht?
Salzbär: Dummschwätzer! Das wissen wir besser als du!
Pfefferbär: Kaninchen sind braun oder blau oder rot …
Salzbär: mit sooooooooolchen Ohren …(er zeigt Riesenohren)
Pfefferbär: … damit können sie fliegen wie ein Hubschrauber!
Salzbär: Und jetzt stör uns nicht dauernd mit deinem Gemecker!
(Sie gehen wieder angeln.)
Pfefferbär: Ich krieg die Angel!
Salzbär: Nein, ich krieg die Angel!
Pfefferbär: Brüll nicht so, du verscheuchst es noch.
Salzbär: Wer brüllt denn hier – du brüllst doch!
Michelle: (steht kurz auf) Geht das schon wieder los?
Salzbär: Wer war das?
Pfefferbär: Wer hat das gesagt?
(Stille. Pfefferbär nimmt die Angel und angelt weiter.)
Salzbär: Hast du immer noch nichts gefangen?
Pfefferbär: Mach du doch, wenn du es besser kannst.
Salzbär: Gib mir endlich die Angel!
Pfefferbär: Such dir selber eine!
Katja: (steht kurz auf) Sie zanken ja schon wieder!
Pfefferbär und Salzbär springen auf.
Salzbär: Komm raus, du Blödian!
Pfefferbär: Los, trau dich, du Feigling!
Kim kommt auf die Bühne mit einer grässlichen, hässlichen Maske vor dem Gesicht. Pfefferbär lässt die Angel fallen, Salzbär greift sie sich. Greta kommt auf die Bühne. Das Faultier wacht auf und schleicht in die Mitte.)
Pfefferbär: (ängstlich) Wer bist du?
Kim: Ich bin das große, böse Kaninchen, ich bin gekommen, um …
Katja tritt auf, ebenfalls mit einer grässlichen, hässlichen Maske vor dem Gesicht.
Katja: Nein, ich bin das große, böse Kaninchen, und ich werde euch …
Hanna tritt auf, dito.
Hanna: Du lügst, ich bin das große, böse Kaninchen, ich will euch fressen!.
Salzbär: Chilibär, hilf uns, was sollen wir tun?
Chilibär: So viele böse, hungrige Kaninchen – ihr solltet lieber ganz schnell rennen.
Pfefferbär und Salzbär rennen über Ast und Treppe vor die Bühne.
Salzbär: Das ist alles deine Schuld!
Pfefferbär: Meine Schuld? DU wolltest doch unbedingt …
Salzbär: Nein, DU! Das war alles deine Idee.
Michelle tritt hinter sie, mit einer grässlichen, hässlichen Maske vor dem Gesicht.
Michelle: Huaaaaaaaaaaaaaah! Ja, streitet euch, haltet nur ja nicht zusammen dann kann ich euch besser fressen. Jeden einzeln, schön nacheinander. Ich habe ja solchen Hunger auf Zankbären!
Pfefferbär und Salzbär halten einander fest. Die anderen Kaninchen kommen durch das Gartentor und stellen sich zu Michelle.
Salzbär: Wir streiten nicht. Wir streiten nie.
Pfefferbär: Wir halten ja immer zusammen. Geh weg, du, wir mögen keine Kaninchen!
Salzbär: Nein, wir mögen keine Kaninchen. Wir wollten auch nie eins fangen.
Michelle weicht langsam zurück.
Alle Kaninchen: BUH!
Pfefferbär und Salzbär schreien vor Schreck und rennen zum Mittelgang.
Die Kaninchen nehmen die Masken ab, lachen und gehen wieder auf die Bühne.
Pfefferbär und Salzbär gehen durch den Zuschauerraum nach hinten, während sie weiter streiten.
Pfefferbär: Das hast du jetzt davon!
Salzbär: Beinahe wären wir gefressen worden, nur weil du immer …
Pfefferbär: Ich? Du bist so ein Idiot, mit dir kann man nie …
Salzbär: Und ich mit dir auch nicht!
Pfefferbär: Und knall nicht immer mit der Tür!
Salzbär knallt die Tür hinter sich zu.
Pfefferbär: Du sollst nicht knallen, hab ich gesagt!
Pfefferbär knallt die Tür hinter sich zu.
Kim: Ha, ich habe sie vertrieben!
Hanna: Ich aber auch, du Blödmann!
Michelle: Nein, ich habe sie in die Flucht geschlagen, ihr Torfköpfe!
Katja: Ich war viel böser als ihr doofen Bratzbirnen.
Hanna: Und ich war schrecklicher als ihr Idioten alle zusammen!
Greta lacht dazu.
Chilibär: Oh nein! Ich fürchte, Zank und Streit sind ansteckend! Ihr Kaninchen seid wohl alle wie die Eulen, die nichts dazulernen?
Alle tanzen um ihn herum.
Alle: Das war doch nur Spaß. Spaß, Spaß, Spaß!
Greta: Natürlich war das nur Spaß, du dummer alter Chilibär, denn wir wollen doch feiern, und wer streitet, kann nicht feiern.
Chilibär: Das stimmt, du kluge Greta. Und wisst ihr, was das Beste ist?
Alle: Was?
Chilibär: Die Arbeit ist schon erledigt, wir können gleich mit der Party anfangen. Dann wird es doch noch ein wundervoller Tag!

Alle, auch das Faultier stellen (oder legen - wir wollen das Faultier nicht überfordern) sich an die Rampe. Pfefferbär und Salzbär können sich dazugesellen.

Alle: (singen) Warum soll man sich streiten? Wozu braucht man den Zank?
Wird jemand dauernd angebrüllt, dann wird er davon krank.
Den Fehler machen Bären und Kinder nicht allein –
Nein, es gibt auch Erwachsene, die sehen das nicht ein.

Refrain Hört auf den Chilibär, hört auf den Chilibär!
Der zankt sich niemals, weil das ausgesprochen dämlich wär.
Wer nichts als motzen kann, dem bleibt ein jeder fern.
Doch wer die andren mag, so wie sie sind, den haben andre gern.

- Ende -
Benutzeravatar
Chili
 
Beiträge: 424
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich

Zurück zu "Geschichten für Kinder"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron